Garnelen (Natantia)

 

Aussehen: Garnelen sind in Deutschland die populärsten Krebstiere überhaupt. Im allgemeinen Sprachgebrauch werden sie oft "Krabben" genannt. Das ist falsch: Krabben sind Kurzschwanzkrebse, Garnelen gehören dagegen zu den Langschwanzkrebsen. Fast alle Garnelenarten haben einen schmalen, gebogenen Körper und lange Fühler. Einige Arten wirken leicht durchsichtig und haben eine grünbräunliche oder rosa bis braunrote Färbung. Die Nordsee-Garnele wird 5 bis 7cm lang, hat einen durchsichtigen grauen Körper und ein besonders stark ausgeprägtes erstes Scherenpaar. Die Tiefseegarnele wird bis zu 16 cm lang und ist intensiv rosa gefärbt. Riesengarnelen erreichen bis zu 25 cm(Freshwater-Garnele) bzw. 30 cm (Seawater-Garnele) Körperlänge.

Länge/Gewicht: Ostsee-Garnele wird 5 bis 7 cm lang Tiefseegarnele können bis zu 16 cm lang werden Riesengarnele können bis zu 25 cm lang werden.

Vorkommen: Nordsee-Garnelen werden von speziell ausgerüsteten deutschen, holländischen und dänischen Krabbenkuttern angelandet. Tierseegarnelen werden aus Ländern der nördlichen und südlichen Halbkugel importiert. Hauptlieferanten der Riesengarnelen sind vor allem die Länder Südostasiens. Die in Deutschland äußerst beliebte Nordsee-Garnele wird oft fälschlicherweise als "Nordsee-Krabbe" gehandelt. In Tiefen bis zu 20 Meter lebend, ist die Nordsee-Garnele ein wichtiges Objekt der Küstenfischerei geworden. Hauptlebensraum ist die Nordsee-Küste vor Holland, Deutschland und Dänemark.

Nahrung: Als Nahrung dienen Kleintiere, Sinkstoffe und Algen. Fortpflanzung: Weibchen größer als das Männchen. Größe der Weibchen in mm: max. 35 mm (im Durchschnitt 29 mm) Größe der Männchen in mm: im Durchschnitt 23 Alterserwartung: 12 bis 18 monate Weibchen tragen von Anfang April bis Ende August Eier, Anteil tragender Weibchen ist im Juni am höchsten.Erste Jungtiere ab Juni mit einer Größe von etwa 6 mm, wachsen bis Jahresende auf etwa 20 mm (Männchen) bzw. 22 mm (Weibchen) heran. Gelegegrößen/Nachwuchsanzahl: bis zu 1500 Eier Häufigkeit der Vermehrung: jährlich einmal Zucht: Die Zucht ist bereits über mehrere Generationen bei Zimmertemperatur im Artenbecken gelungen.

Besonderheiten: Die Seefischerei auf Garnelen erfolgt mit Schleppnetzen (Baumkurre) und mit Trawl-Netzen. Nordsee-Garnelen werden sofort an Bord nach Größe sortiert und gekocht. Bis zum Anlanden werden sie dann kühl gelagert. Die Eismeergarnele wird ebenfalls direkt an Bord gekocht oder tiefgefroren.

Zubereitungsmethoden: - Braten - Dünsten - Kochen - Grillen Ein Tip zum Pulen: Beim Schälen (Pulen) hält man den Garnelenkopf zwischen linkem Zeigefinger und Daumen. Der rechte Daumen und Zeigefinger fassen den Schwanzteil und biegen ihn gerade. Anschließend wird der Schwanzteil mit einer Vierteldrehung gegen den Kopfteil gelöst und abgezogen. Jetzt kann man das Fleisch leicht entnehmen. Da Garnelen meist küchen-bzw. verzehrfertig angeboten werden, ist eine besondere Zubereitung nicht notwendig. Garnelenfleisch kann zu delikaten Cocktails und Salaten verarbeitet werden. Tiefseegarnelen eignen sich auch gut zum Überbacken, Garen und Fritieren und können als Beilage zu Suppen, Gerichten und Soßen verwendet werden. Eine norddeutsche Spezialität ist das Nordsee-Garnelenfleisch natur als Brotbelag auf Schwarzbrot mit Butter.